Marmeladen selbst herstellen

Dienstag, 25. August 2020

Marmeladen selbst herstellen

Es gibt nichts Köstlicheres, als selbst gemachte Marmelade. Irgendwie schmeckt sie immer noch einmal ein Stück besser als die beste gekaufte Marmelade. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie unkompliziert selber Marmelade herstellen können - damit Sie diese dann richtig genießen können.

Allgemein

Die Herstellung von Marmeladen ist nichts anderes, als die Haltbarmachung von Obst durch den Prozess des Einkochens. Dabei sind Sauberkeit, Sorgfalt und Genauigkeit gefragt, sonst funktioniert es nicht, weil die Haltbarkeit nicht gegeben ist.

Grundsätzlich wird die Haltbarkeit beim Einkochen erreicht, indem durch das Kochen etwaige den Früchten anhaftenden Schimmel- oder Fäulniskeime abgetötet werden. Wichtig ist jedoch, dass sich solche Keime dann nicht bei der fertigen Masse im Glas erneut entwickeln können.

Materialien

Für das Einkochen benötigen Sie ein paar Dinge. Folgendes ist erforderlich:

  • Einsiedegläser: diese müssen unbedingt vor der Verwendung gut mit Spülmittel und heißem Wasser gespült werden. Verwenden Sie, wenn möglich, einen Geschirrspüler. Nach dem Waschen müssen die Gläser sofort umgedreht und auf ein sauberes Tuch gestellt werden. Verwenden Sie sie anschließend so schnell wie möglich.
  • Früchte: Es gibt keine Marmelade ohne Früchte. Am besten verwenden Sie gesundes, reifes Obst. Es sollte jedoch nicht überreif sein. Waschen und putzen Sie die Früchte vor der Verwendung, damit Sie wirklich sauber sind.
  • Kochgeschirr: Sie brauchen einen großen Topf, in dem Sie die Früchte einkochen. Auch dieser sollte sauber sein und, je nach Fruchtmenge, die richtige Größe aufweisen. Am besten kochen Sie immer nur kleine Mengen auf einmal ein.
  • Gelierhilfen: Für die Marmeladenzubereitung zu Hause werden Gelierhilfen verwendet, die dafür sorgen, dass das Einkochgut rasch fest wird. Dank des Geliermittels benötigen die Früchte nur eine kurze Kochzeit, was den Vorteil hat, dass so Geschmack und Farbe besser erhalten bleiben. Die genaue Gebrauchsanweisung finden Sie auf der jeweiligen Verpackung des Gelierprodukts.

Zubereitung und wichtige Hinweise

  • Zuckermenge
    Die Menge des zugegebenen Zuckers richtet sich nach der Fruchtart. Generell werden auf 1 kg Fruchtpüree 300 bis 500 g Kristallzucker gerechnet. Bei manchen Früchten (wie Ribiseln oder Stachelbeeren) kann sich die Menge auch erhöhen; in diesem Fall braucht man circa 750 g Gelierzucker nach Gebrauchsanweisung.
  • Kochvorgang
    Entkernen Sie die Früchte, falls nötig, pürieren Sie sie und bringen Sie diese dann zum Kochen. Nach dem Aufkochen geben Sie den Zucker hinzu und lassen Sie alles rund 15 Minuten sprudelnd kochen.
  • Gelierprobe
    Die Marmelade ist fertig, wenn der Kochlöffel beim Umrühren “Straßen” zieht, ein Tropfen Marmelade auf einem kalten Teller sofort geliert oder die gekochte Marmelade eine Haut bildet.
  • Einfüllen
    Nachdem Sie die Früchte den Anweisungen auf der Verpackung des Geliermittels entsprechend eingekocht haben, geht es ans Einfüllen. Bitte seien Sie bei diesem Punkt äußerst vorsichtig, denn die Fruchtmasse ist sehr heiß und zähflüssig und es kommt oft vor, dass sie beim Einfüllen spritzt.
    Am besten füllen Sie die siedend heiße Marmelade mit Hilfe eines Marmeladentrichters in die sauberen Gläser ein. Eventuell müssen Sie die Glasränder danach mit einem feuchten, sauberen Tuch reinigen.
    Sie müssen auch darauf achten, dass die Gläser beim Einfüllen nicht springen. Dazu stellen Sie sie am besten auf ein in heißes Wasser getauchtes Tuch.
  • Verschließen
    Sobald Sie die Masse eingefüllt haben, verschließen Sie die Gläser sofort luftdicht, damit keine Keime eindringen können. Am praktischsten sind hier Schraubverschlussgläser - verwenden Sie aber immer neue Deckel.
  • Abkühlen
    Stellen Sie die heißen Gläser irgendwohin, wo sie in Ruhe abkühlen können. Dann müssen Sie sie nur noch beschriften und fertig.