Mohnstrudel mit Waldviertler Graumohn

Montag, 23. März 2020

Mohnstrudel mit Waldviertler Graumohn

Graumohn wird im Waldviertel nachweislich schon seit dem 13. Jahrhundert angebaut. Durch das raue Klima und den ausgeprägten Taufall im Waldviertel, sowie die Jahrhunderte lange Tradition und das Wissen um den Mohnanbau in dieser Region, erreicht der Waldviertler Graumohn eine besondere Qualität, die man schmeckt. Überzeugen Sie sich selbst von dem unvergleichlichen Geschmack dieser Delikatesse mit unserem Rezept für einen Mohnstrudel:

Zutaten für 4 Portionen

Germteig:

  • 430 g Mehl, glatt
  • 200 ml Milch, lauwarm
  • 100 g Butter, zerlassen
  • 70 g Kristallzucker
  • 20 g Germ
  • 2 Eier
  • Eine Prise Salz
  • Schale eine unbehandelten Zitrone, gerieben

Füllung:

Zubereitung

  1. Bereiten Sie einen Dampfl aus 1/16 lt Milch, 30 g Mehl, 10 g Zucker und dem Germ zu und lassen Sie ihn rund zehn Minuten gehen.
  2. Mischen Sie das restliche Mehl, ⅛ lauwarme Milch, die Eier, den restlichen Zucker sowie die geriebene Zitronenschale mit einer Prise Salz und dem Dampfl und verkneten Sie alles zu einem festen Teig. Löst sich der Teig gut vom Kochlöffel, ist er fertig.
  3. Lassen Sie den Teig eine Stunde lang zugedeckt gehen.
  4. In der Zwischenzeit bereiten Sie die Fülle vor. Nehmen Sie dafür den Waldviertler Mohn und kochen Sie ihn in heißer Milch, bis er weich ist. Geben Sie nun Zucker, Butter, Zimt, geriebene Zitronenschale und, wenn Sie möchten, Rosinen hinzu und verrühren Sie alles gut.
  5. Walken Sie den aufgegangenen Teig aus, bis er etwa fünf Millimeter dick ist. Geben Sie dann die Fülle auf den Teig und verteilen Sie diese gleichmäßig.
  6. Rollen Sie den Teig zusammen und legen Sie ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lassen Sie nun alles noch einmal dreißig Minuten gehen.
  7. Bestreichen Sie den Teig mit versprudeltem Ei und geben Sie ihn bei 180 °C ins vorgeheizte Backrohr bis er goldbraun gebacken ist (~ 40-50 min).
  8. Genießen.