Rezepte aus den GenussRegionen

Montag, 01. Oktober 2018

Rezepte aus den GenussRegionen

Die regionalen Köstlichkeiten der GenussRegionen können natürlich auch zum Kochen eingesetzt werden. Hier sind ein paar Rezepte.

Nichts schmeckt besser, als selbst gekochtes Essen aus hochwertigen Zutaten. Die regionalen Spezialitäten der GenussRegionen verleihen den Speisen mit ihrer hohen Qualität einen einzigartigen Geschmack. Hier sind drei Rezeptideen.

Rezept 1: Original Walser Käsespätzle

Zutaten für vier Personen

  • 400 g Mehl
  • 300 g Walserstolz (gerieben; Sorte je nach persönlichem Geschmack)
  • 4 Eier
  • 1 Zwiebel
  • ⅜ lt Wasser
  • Butter
  • Salz

Zubereitung

  1. Vermengen Sie Mehl, Eier, Wasser und Salz zu einem Teig.
  2. Mit einem Spätzlehobel über kochendem Wasser “hobeln” und die Spätzle kochen lassen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen.
  3. Nehmen Sie die Spätzle mit einem Sieb aus dem Wasser, lassen Sie sie kurz abtropfen und geben Sie sie in eine runde Schüssel.
  4. Die Spätzle mit dem geriebenen Walserstolz bestreuen und immer wieder durchrühren. Dann die Zwiebel in Ringe schneiden, in Butter anrösten und schließlich als Dekoration auf die Spätzle streuen.

Rezept 2: Krenschaumsuppe mit Erdapfel-Speck-Gebäck

Zutaten für die Suppe

  • 200 g mehlige Erdäpfel
  • 100 g steirischer Kren (gerieben)
  • 100 g Butter
  • 0,7 lt Rindsuppe
  • ¼ lt Schlagobers
  • 2 Lorbeerblätter
  • Kürbiskernöl
  • Frische Kräuter

Zutaten für das Gebäck

  • 100 g speckige Erdäpfel
  • 8 Scheiben Speck
  • Fett zum Braten
  • Zahnstocher

Zubereitung

  1. Waschen Sie die mehligen Erdäpfel, schälen Sie sie und würfeln Sie sie.
  2. Die Erdäpfel zusammen mit der Rindssuppe, den Lorbeerblättern und dem Schlagobers in einen Topf geben und weich kochen.
  3. Dann Butter und Kren hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Schälen Sie die speckigen Erdäpfel und schneiden Sie sie so lange in dünne Streifen, bis sie so dünn wie Nudeln sind.
  5. Formen Sie daraus kleine Erdapfelrollen und wickeln Sie diese in eine Scheibe Speck. Ein Zahnstocher sorgt dafür, dass alles zusammenhält.
  6. Backen Sie die Erdapfel-Speck-Taschen nun in Fett heraus.
  7. Richten Sie die Suppe in tiefen Tellern an, geben Sie die Erdapfel-Speck-Taschen hinein und garnieren Sie alles mit Kürbiskernöl und frischen Kräutern.

Rezept 3: Marillen-Topfen-Strudel mit frischen Wachauer Marillen

Zutaten für den Germteig

  • 375 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 2 Eidotter
  • 1 EL Zucker
  • 1 Packung Germ
  • 1 Packung Vanillezucker
  • ⅛ lt Milch
  • Rum
  • Zitronensaft
  • Salz

Zutaten für die Marillen-Topfen-Fülle

  • Frische, halbierte Wachauer Marillen
  • 150 g Butter
  • 100 g Staubzucker
  • 100 g Kristallzucker
  • 3 Eiklar
  • 2 Packungen Topfen
  • Zitronensaft
  • Rum
  • Rosinen

Zubereitung

  1. Sieben Sie das Mehl auf die Arbeitsfläche und machen Sie in der Mitte eine Grube.
  2. Streuen Sie eine Prise Salz auf das Mehl und geben Sie dann die Milch und den Zucker in die Mehlgrube. Anschließend bröseln Sie die Packung Germ hinein.
  3. Lassen Sie alles rasten, bis das Dampfl in der Mitte eine kleine Haube bildet.
  4. In der Zwischenzeit rühren Sie die Butter und die Eidotter mit einem Mixer schaumig. Geben Sie Vanillezucker, Rum und Zitronensaft dazu.
  5. Vermengen Sie nun alles mit Mehl und Dampfl, verarbeiten Sie es zu einem glatten Teig und lassen Sie alles abermals rasten.
  6. Für die Fülle nehmen Sie die Butter und den Staubzucker und rühren es mit einem Mixer schaumig.
  7. Schlagen Sie das Eiklar zu Schnee, rühren Sie den Kristallzucker ein und vermengen Sie es mit dem Butterabtrieb.
  8. Geben Sie Vanillezucker, Zitronensaft, Rosinen und den Topfen hinzu und vermischen Sie alles gut.
  9. Rollen Sie nun den gerasteten Teig dünn aus, geben Sie die Topfenfülle in die Mitte und belegen Sie alles mit halbierten Wachauer Marillen.
  10. Klappen Sie den Teig zu einem Strudel zusammen, legen Sie ihn auf ein Backblech und bestreichen Sie ihn mit flüssiger Butter.
  11. Lassen Sie den Strudel 30 Minuten bei 160 Grad backen, drehen Sie danach das Rohr ab und lassen Sie ihn rund 15 Minuten fertig backen.