Superfrucht Aronia

Mittwoch, 12. Juni 2019

Superfrucht Aronia

Aroniaprodukte aus den GenussRegionen

Die Aroniabeere ist eine echte Superfrucht, denn sie enthält rund fünfmal so viele Polyphenole als andere Beeren. Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, mit denen sich die Beere vor Viren, Pilzen und Bakterien sowie intensiver UV-Strahlung schützt.

Woher kommt die Aronia?

Ursprünglich stammt die auch Apfelbeere genannte Aronia aus dem östlichen Teil Nordamerikas, wo sie schon von den Indianern als Heilpflanze verwendet wurde. Die Beeren wachsen auf Sträuchern und wurden Anfang des 20. Jahrhunderts obstbaulich erstmals in der Sowjetunion angebaut; . Bald darauf folgte der Anbau in Osteuropa. Heute werden die erbsengroßen, schwarzen Beeren in vielen Ländern kultiviert.

Die Sträucher blühen ab Ende April und ab Mitte August sind die Beeren reif und können geerntet werden. Einhergehend mit den reifen Früchten färben sich auch die Blätter der Sträucher leuchtend rot.

Wertvolle Inhaltsstoffe

Aroniabeeren haben einen besonders hohen Vitamin A, B2, K und C, Folsäure und Flavonoid- sowie Polyphenolgehalt. Das führt dazu, dass diese Beeren sehr viele positive Wirkungen auf die Gesundheit entfalten. Dank ihrer Inhaltsstoffe entfaltet die Aroniabeere z. B. einen hohen Schutz vor antioxidativem Stress im menschlichen Körper. Vor allem die Anthocyane, die zu den natürlichen Farbstoffen (= Flavonoide) gehören, entfalten diese Wirkung. Sie neutralisieren freie Radikale, die bei natürlichen Stoffwechselprozessen im Körper entstehen. Weitere positive Wirkungen zeigen sich bei:

  • Kardiovaskulärer Gesundheit
  • Anti-Aging
  • Magen-, Darm-, Gallen- und Leberbeschwerden
  • Entzündungen

Wie verzehren?

Aroniabeeren sind frisch nicht zum Verzehr geeignet, weil sie außerordentlich sauer und herb sind. Deshalb werden die Beeren meist zu Säften oder Extrakt verarbeitet oder getrocknet. Sie werden aber auch zu Marmeladen eingekocht.

Hier geht es zu unserem Angebot an in Österreich produzierten Aroniaprodukten.